Karin Huber

Gesundes Immunsystem - Fit und gesund durch den Winter mit Familie und Beruf

Wie machst Du das? Warum bist Du nie erkältet? Was tust Du genau?

Diese Fragen werden mir als Mama von vier Kindern, Ehefrau, Tierhalterin, Hausfrau und Geschäftsführerin des Urkornstüberls oft gestellt.

Obwohl ich schon in der Kindheit und Jugend mein Immunsystem sehr gut trainiert und gefordert habe, benötige ich auch jetzt ein gut funktionierendes, starkes Immunsystem und sorge dafür, dass es so bleibt. Denn oft geht es bei mir drunter und drüber, sowohl beruflich als auch privat.

Hiermit teile ich meine persönlichen 6 wichtigsten Tipps für ein gesundes Immunsystem.

Inhaltsverzeichnis:

1. Eigenverantwortung für ein gesundes Immunsystem

2. Basis für ein gesundes Immunsystem

3. Äußerliche Reize für ein gesundes Immunsystem

4. Nahrung für ein gutes Immunsystem

5. Geheimnis für ein gesundes Immunsystem

6. Kinder und ein gesundes Immunsystem

 

1. Eigenverantwortung für ein gesundes Immunsystem

Ein gesundes Immunsystem ist kein Zufall

Eigenverantwortlich können und sollten wir dazu beitragen, sowohl präventiv als auch während oder nach einer Krankheit.

Was ist das Immunsystem überhaupt?

Unser Immunsystem ist ein ausgeklügeltes System, welches die körpereigene Abwehr gegen Eindringlinge von außen (Bakterien, Keime, Viren oder andere Erreger) regelt.

Das Wunderschöne daran ist, dass wir schon ab der Geburt mit einem Immunsystem (über die Muttergene, hier spielt die Ernährung der Mutter eine große Rolle) für den Start ins Leben ausgestattet sind. Dem sogenannten angeborenen Immunsystem.

Doch dann liegt es an uns, was wir „eigenverantwortlich“ für unser Immunsystem beitragen und wie wir es stärken. Ab der Geburt, in der Kindheit, in der Jugend, im täglichen Leben, ist unser Immunsystem ständig in Auseinandersetzung mit der Umwelt und muss sich an die äußerlichen Reize (über Atemluft, die Haut oder Ernährung) anpassen. Über die Jahre dazulernen, Freunde und Feinde erkennen, merken und abspeichern. Freunde freien Lauf geben. Gegen Feinde Abwehrkräfte bilden, auch mal neue Verteidigungsstrategien entwickeln, in Schach halten, dessen Wachstum hemmen, sie vernichten und abtransportieren. Ein ständiger Lernprozess, somit spricht man von dem „erlernten Immunsystem“.

Mit guter eigener Körperwahrnehmung können wir zu jeder Zeit eigenverantwortlich“ dafür Sorge tragen, dass wir unser Immunsystem beim Lernen unterstützen. Äußerliche Reize setzen, um es zu stärken, erkennen wann es geschwächt ist und eingreifen, wenn es unterstützende Hilfe braucht.

Mein Tipp:  Lerne dich und die Zeichen deines Körpers, deines Immunsystems noch besser kennen. Übernimm die Verantwortung. Es ist nie zu spät!

2. Basis für ein gesundes Immunsystem

Abwehrzellen findest du in der Mundschleimhaut, in der Haut, im Blut und im Knochenmark, aber zu 80% sitzen diese im Darm.

Der Darm als Basis unseres gesunden Immunsystems verrichtet für uns Höchstarbeit und ist nicht bloß für die Verdauung unserer Nahrung zuständig. Schleicht sich ein Feind listig oder getarnt über den Mund ein, weil er dort noch nicht eliminiert wird, dann hat der Darm mit seinen über 1500 verschiedenen Bakterienstämmen und Abwehrzellen die Aufgabe, den Feind (Schadstoffe, Giftstoffe, Bakterien etc.) zu vernichten und abzutransportieren.

Grundsätzlich übernimmt unser Immunsystem auch die Regulation der Abwehrzellen im Darm. Ist das Milieu im Darm aber unausgeglichen oder der Darm durch permanenten Stress, ungesunder Ernährungsweise (zu schnell, zu viel, zu oft, zu fett), mangelnde Bewegung oder Medikamenteneinnahme überfordert, dann kann es zu Blähungen, Durchfall oder Unverträglichkeiten kommen. Erkennt das Immunsystem Freund und Feind nicht mehr auseinander, wird es problematisch. Es entwickelt sich eine Autoimmunerkrankung und körpereigene Abwehrzellen richten sich gegen körpereigene Zellen. Oder es kann zu einer Überreaktion des Immunsystems, einer Allergie bis hin zu allergischem Schock auf eine an sich ungefährliche Substanz oder ein bestimmtes Nahrungsmittel kommen.

Sorge für ein gutes Darmmilieu, den Aufbau von Abwehrzellen, einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt und eine regulierte Darmgesundheit! Dann kann auch dein Immunsystem optimal für dich arbeiten.

Mein Tipp: Ganz einfach und schnell gelingt es mir im normalen Tagesablauf mit dem 3-fach-kaskadenfermentierten Konzentrat „TOP SPIN“.

Mit täglich 2 x 10 ml „stärke und reguliere“ ich nicht nur mein Immunsystem, sondern kann mit einem gesunden Darm, über die Darmschleimhaut ins Blut, lebenswichtige Nährstoffe besser aufnehmen die wiederum mein Immunsystem in ihrer Arbeit unterstützen. Probiere es aus, auch du wirst schnell mehr Energie verspüren und fühlst dich merklich fitter.

 

3. Äußerliche Reize für ein gesundes Immunsystem

Wie und mit welchen Reizen kannst du nun dein Immunsystem trainieren und es dadurch stärken?

Hier gibt es in der Praxis sehr viele „lustige“ Möglichkeiten, die ich sehr gerne zusammen mit meiner Familie, regelmäßig praktiziere.

Bewegung und Sport an der frischen Luft. Ich genieße die täglichen Spaziergänge mit meinem Hund, reite gerne in der Natur und laufe als Ausgleich bei jedem Wind und Wetter. Dabei wird nicht nur der Stoffwechsel aktiviert, die Schlacken und Giftstoffe im Darm schneller abgebaut und die Lunge trainiert, sondern auch das Immunsystem gestärkt.

Ausreichend Schlaf! Ich sorge täglich für meinen persönlichen Schlaf von 7-8 Stunden. Wenn es dann doch mal weniger ist, versuche ich sehr schnell, dass ich es nachhole und in meinen Rhythmus komme. Schlafmangel oder Schlafdefizite schwächen das Immunsystem, man wird anfälliger und das sorgt für einen erheblich Leistungsabfall, Konzentrationsschwäche und Ideenlosigkeit.

Schon mal Waldbaden praktiziert? Dieser neue Gesundheitstrend wirkt nachweislich positiv auf unser Immunsystem. Die ätherischen Öle der Bäume und die Mikroorganismen im Waldboden stärken unser Immunsystem und reinigen unsere Seele. Eine Auszeit im Wald reduziert bereits nach 20 Minuten messbar Cortisol, unser Stresshormon. Stress ist übrigens ein Killer von guten Darmbakterien, die wir für ein effektives Immunsystem brauchen. Nachweislich senkt Waldbaden auch Blutdruck und Puls und steigert die Anzahl der Abwehrzellen im Blut. 

Regelmäßige Wechselduschen fördern die Durchblutung und sind morgens der perfekte Wachmacher. Sie beugen sogar Krampfadern vor. In der kalten Jahreszeit stärkt eine tägliche Wechseldusche unser Immunsystem. Durch die trainierte Schocktherapie (Kälte) wirkt sie präventiv gegen Erkältungskrankheiten, reduziert die Anfälligkeit und hält unser Immunsystem wach.

Mein Tipp: 1 Minute warm (38 -40 Grad) – Gefäße öffnen sich – dann kaltes Intervall ca. 15 Sekunden – Gefäße schließen sich – zwei Durchgänge - kalt beenden. 

Für Starter: Mit nicht zu kaltem Wasser beginnen, mit warmen Wasser beenden. 

Für Fortgeschrittene gibt es auch die Möglichkeit des Eisbadens im See.

Kneipen regt den Kreislauf an und sorgt für eine gute Durchblutung. Wir laufen gerne in der kalten Jahreszeit mit bloßen Füßen in der nassen Wiese oder durch den Schnee. Anfangs nur ein paar Minuten und dann sofort ab in die Wärme und warme Socken anziehen.

Lachen ist die beste Medizin - Lachen ist gesund. Wenn du es einmal nicht schaffst, dann kannst du psychologisch dein Gehirn austricksen. Begebe dich an einen stillen Ort, versuche 60 Sekunden durchgehend eine Lachgrimasse zu schneiden. So drückt Muskel auf Nerv, dieser signalisiert im Hirn Lachen und produziert Freudehormone. Freudehormone töten Angsthormone und stärken unser Immunsystem. (Tipp: YouTube Video von Vera Birkenbihl zum Thema Lachen).

Hast du gewusst, dass Küssen gesundheitsfördernd ist? Es führt zum Austausch körpereigner Botenstoffe (Neuropeptide) – durch diese Reize von außen trainieren und stärken wir unser Immunsystem ganz unbewusst.

Übertriebene Hygiene oder ständiges Händewaschen (auch bei Kindern) ist kontraproduktiv und fördert den Lernprozess unseres Immunsystems nicht.

Mein Tipp: Versorge deinen Körper und dein Immunsystem täglich mit Reizen. Sorge für Abwechslung. Du wirst sehen, es macht richtig Spaß, dein Immunsystem zu stärken und auch die ganze Familie macht gerne mit!

 

4. Nahrung für ein gesundes Immunsystem

Du bist, was du isst! - Hippokrates

Über gesunde Ernährung könnte man stundenlang diskutieren und gibt es hier viel gute Ansätze und unterschiedliche Meinungen.

Die optimale, ausgewogene Ernährung bedeutet für mich persönlich nicht zwingend vegan oder glutenfrei, zur genauen Uhrzeit oder nach Nährstoffplan zu essen. Vielmehr ist mir und unserer Familie wichtig, regionale (wenn möglich) und saisonale „Lebensmittel“ (und nicht leere Nahrungsmittel) zu kaufen. Bio-Qualität bei Obst, Gemüse und Fleisch. Gute Öle in Bio-Qualität zu verarbeiten. Eier von den eigenen Hühnern und weniger Fleisch, Milchprodukte und (Weiß-)Brot zu essen. Und bei uns wird jeden Tag frisch gekocht!

Sehr gerne ziehe ich mir selber Sprossen und Keimlinge wie Kresse oder Alfalfa. Diese sind wahre Superfoods und enthalten bis zu 20-mal mehr bioverfügbare Nährstoffe als das ausgewachsene Gemüse. Sie passen zu jeder Mahlzeit oder als Snack zwischendurch. Sind in drei Tagen gezogen und brauchen wenig Pflege. Auch die Kinder machen hier gerne mit und verfolgen das Wachsen. Im Kühlschrank kann man sie mehrere Tage aufbewahren.

Fermentierte Lebensmittel wie eingelegte Zwiebel, Knoblauch, Apfelessig oder Sauerkraut optimieren unsere Darmflora und unterstützen unser Immunsystem. Ideal und am einfachsten ist die Trinkvariante „Top Spin“.

Besonders wichtig ist es, ausreichend Wasser oder ungezuckerte Kräutertees zu trinken. Zwischen 1,5 bis 3 Liter ist ideal. Gerne verfeinere ich mein Wasser mit einer frisch ausgepresster Zitrone. Diese Variante lieben auch meine Kinder.

Lebensmittel wie Kurkuma und Ingwer stärken unser Immunsystem und sind auch in Trinkform als Shot, entweder pur oder verdünnt sehr beliebt.

Mein Tipp: Trinke ausreichend Wasser. Sorge für einen ausgewogenen Speiseplan, pass auf beim Lebensmittelkauf, ziehe dir Sprossen und koche einmal täglich frisch. Erhalte deine Darmgesundheit, indem du Übermengen an Zucker, Milchprodukte oder Weißmehl vermeidest.

 

5. Geheimnis für ein gesundes Immunsystem

Ich bin überzeugt, dass die heutigen Lebensumstände, die Denaturierung, die lange Lagerung und das Erhitzen der Lebensmittel zu einem Nährstoffmangel führen kann.

Mein ganz persönliches Geheimnis für ein gesundes Immunsystem ist das gezielte Einsetzen von immunsystemstärkenden, hochwertigen Nährstoffen in perfekter Kombination und Dosierung. Im Erkältungsfall gern auch für kurze Zeit hochdosiert (um ein Ungleichgewicht an Nährstoffen zu verhindern).

Das Sonnenvitamin D3 sorgt nicht nur für eine positive Einstellung (Gute-Laune-Hormon) und für unser physisches und psychisches Wohlbefinden, sondern ist der Nährstoff für einen geregelten Ablauf des gesamten Organ- und Immunsystems. Es senkt nachweislich das Risiko von Atemwegserkrankungen und die Infektanfälligkeit bei Viruserkrankungen. Weiters ist Vitamin D beteiligt an der Produktion von körpereigenem Antibiotikum und wirkt sich positiv auf die Blutgefäße aus. In optimaler Kombination mit Vitamin K2 versorge ich mich und meine ganze Familie das ganze Jahr.

Das am bekanntesten, aber unterschätzteste Vitamin - Vitamin C sorgt für eine optimale Aufnahme und Verstoffwechselung sämtlicher anderer Vitamine, Mineralien oder Spurenelementen. Es reduziert präventiv die Infektanfälligkeit, mildert aber auch die Symptome während einer Krankheit und kann die Dauer des Krankheitsverlaufes minimieren. Vitamin C fördert die Antikörperproduktion und hemmt nachweislich die Vermehrung von Viren. Es senkt die klassischen Entzündungsmarker wie CRP und reduziert Stress.

Mit den Spurenelementen Zink und Selen unterstütze ich mein Immunsystem so, dass es in geregelter Form für uns arbeiten kann. Zink macht unser Immunsystem schlagkräftig gegen Erkältungen, Infektionskrankheiten und wirkt nachweislich gegen 40 verschiedene Virustypen. Zudem hemmt Zink die Vermehrung der Viruszellen, verhindert ein Anheften an die Schleimhäute und kann ebenfalls die Dauer einer Erkältung halbieren.

Selen fördert die Bildung von Antikörper und unterstützt Vitamin C als Radikalfänger. Es ist zuständig für die Entgiftung und Entsorgung der zellschädigenden Radikale und Schadstoffe wie Schwermetalle, die uns Energie rauben.

Mein Tipp: Im Nährstoffkomplex „Immun+ Spin“ sind alle wichtigen Komponenten (in Kombination mit Antioxidantien aus der Katzenkralle und der Aminosäure Lysin) in einem Produkt vereint. Natürlich können auch Monopräparate eingenommen werden. Wichtig ist aber, unser Immunsystem mit diesen wichtigen Nährstoffen zu stärken, damit es seine Aufgaben geregelt wahrnehmen und effektiv für uns arbeiten kann.

6. Kinder und ein gesundes Immunsystem

Alle meine persönlichen Tipps wende ich genauso auch bei und mit meinen Kindern an.

Im Vordergrund stehen dabei die Bewegung an der frischen Luft bei jedem Wind und Wetter. (Kinder sind wasserdicht!)

Spiel und Spaß in und mit der Natur – ohne übertriebene Hygiene – sind bei uns ganz normal.

Für gemeinsames, frisches Kochen oder Backen finden wir vor allem am Wochenende Zeit. Dabei lernen sie den Umgang mit gesunden Lebensmitteln.

Ich sorge für eine relativ stressfreie Kindheit, ausreichend Schlaf und unterstütze meine Kinder mit wichtigen Nährstoffen wie Vitamin D3, Vitamin K2 und Vitamin C. Andere wertvolle Nährstoffe setzen wir gezielt und aktuell je nach Befinden ein.

Mein Tipp: Ein Aufwachsen mit viel Bewegung in der Natur, gesunden Lebensmitteln, ausreichend Schlaf und Flüssigkeit stärken unsere Kinder. Gezielt lassen sich Nährstoffe sowohl präventiv als auch unterstützend in anstrengenden Zeiten leicht einsetzen. In Tropfenform, Pulver- oder Kapselform erhältlich, lassen sie sich auch leicht in Saft, Apfelmus oder Joghurt einmischen.

 

Sei dir deines Immunsystems bewusst, trainiere es laufend in Maßen, setzte neue Reize, versorge es mit Impulsen und optimalen Vital- und Nährstoffen. So stärkst und unterstützt du dein Immunsystem nicht nur, sondern wirst auch spürbar besser mit „Virus- oder Erkältungswellen“ umgehen können.

 

Karin Geschäftsführerin vom Urkornstüberl

🌻 Bleib gsund 🌻

Deine Karin

Geschäftsführerin vom Urkornstüberl Gschwandt und zertifizierter DMSO & Co Practitioner

 

Egal welcher Virus oder Infekt uns und unser Umfeld gerade plagt, wir können uns selbst eigenverantwortlich und präventiv um unser Immunsystem kümmern.

 

Kommentare

  • Veröffentlicht von Taisha H. Banner am

    Danke, liebe Karin, für die wichtigen Tips. Ich folge Ihnen bereits eine längere Zeit, doch Sie haben mich wieder an das eine oder andere erinnert, z.B. Vit D3 und K2, habe es im Kühlschrank, nur zu nehmen brauche ich es ……..
    das Allerbeste für Sie und Ihre Lieben, mit lichtvollen Grüßen aus Wien Taisha H. Banner

  • Veröffentlicht von Armin Kneubühler am

    Hallo Karin !

    Du machst das super !!!!!
    Ich bin Berufsmusiker und verfolge alles von Dir !
    Es macht total Spass !!! www.kneubuehler-seminare.ch Armin

  • Veröffentlicht von Marion Oth am

    Liebe Karin,
    herzlichen Dank für die ausführliche Aufklärung. Das ist eine gute Basis, um gesund zu bleiben.
    Viele Menschen haben Angst vor Impffolgen.
    Können Sie auch hier helfen?.
    Alles Gute für Ihre Arbeit.
    Marion Oth

Einen Kommentar hinterlassen

DAS BLEIB GSUND MAGAZIN VOM URKORNSTÜBERL

Hier findest du Artikel zu den Themen Gesundheit, DMSO & Co und mehr Lebensfreude, wie auch praktische Tipps für einen bewussten Lebensstil.