Das Sonnenvitamin - Vitamin D - Das Allround Talent im Überblick

Vitamin D - Die Quelle des Lebens

Alles ĂŒber das Allround-Talent fĂŒr Körper, Geist & Seele. Vitamin D-Mangel oder Einnahme → Was passiert im Körper? Inkl. 5 Tipps gegen den Winterblues und wie Vitamin D dein Immunsystem stĂ€rkt.
DMSO-Nebenwirkungen Teil 2 Du liest Vitamin D - Die Quelle des Lebens 17 Minuten

Das Sonnenvitamin Vitamin D

Das Thema mit dem Licht - Warum brauchen wir die Sonne?

Die einzigartige Kraft des Lichts umfasst enormes Potential fĂŒr unsere Gesundheit. Sie dient nicht nur als Regelwerk fĂŒr unseren Tages- und Nachtrhythmus, sondern wirkt sich effektiv auf unseren Körper, Geist und Seele aus, weshalb Licht nicht mehr unbeachtet bleibt und erfolgreich therapeutisch eingesetzt wird.

Ohne Licht, kein Leben!

Ein guter Grund, warum die Sonne immer scheint, die Erde rund ist und sich in ihrem Tempo rund um sie dreht! So teilen wir Menschen uns auf dieser Welt ihr Licht sprichwörtlich und sie geht tĂ€glich, zumindest fĂŒr einen halben Tag, fĂŒr uns auf. Sie strömt als Strahlung von der OberflĂ€che ins All, wĂ€rmt unseren Planeten und setzt viele chemische und physikalische Prozesse in Gang. Ohne Sonnenlicht sĂ€he es fĂŒr die Erde kahl und dĂŒster aus. Pflanzen, Tiere und Menschen gĂ€be es nicht und auch sonst keine Form von Leben. Ohne Sonnenlicht keine Photosynthese - keine Atemluft. Nicht nur fĂŒr das Wachstum um uns, sondern auch in uns.

Sonnenstrahlen - Wie können wir sie aufnehmen und fĂŒr uns nutzen?

Sonnenstrahlen sind wie KĂŒsse auf unserer Haut und fördern die Bildung von Vitamin D in unserer Haut. 
Es handelt sich also eigentlich gar nicht um ein Vitamin im herkömmlichen Sinn, sondern um ein Hormon, welches von unserer Haut gebildet wird und ĂŒber die Leber und Niere auf jedes Organ und jede Zelle in unserem Körper einwirkt und sogar im Fett- und Muskelgewebe gespeichert werden kann.
Ein tĂ€gliches Sonnenbad von mindestens 15 - 30 Minuten ist unumgĂ€nglich, um ĂŒberhaupt lebensnotwendiges Vitamin D zu produzieren. Große Mengen an Vitamin D3 produziert der Körper jedoch nur, wenn unsere gesamte, nackte Haut direktem Sonnenlicht ausgesetzt wird.

Sonnenbad

Wissenschaftler haben herausgefunden, dass unser Körper bis zu 15.000 internationale Einheiten Vitamin D in der Zeit produziert, die die Haut braucht, um rosa zu werden. Das kann schon mal ein mehrstĂŒndiges Nackt-Sonnenbad erfordern. Die Hautfarbe, der Ort, die Tageszeit, Einfallswinkel der Sonne und die Menge an tatsĂ€chlich belichteter Haut spielen dabei einen wesentlichen Faktor. So produzieren dunkelhĂ€utige Menschen deutlich weniger Vitamin D. Mittel- und sĂŒdeuropĂ€ische Sonne hat deutlich mehr Kraft als in den nördlichen Regionen.

Tipps zur perfekten Sonnenlicht-Aufnahme

  1. Die beste Zeit fĂŒr die Aufnahme von Sonnenlicht und der körpereigenen Vitamin-D-Produktion ist die Mittagszeit, hier steht die Sonne am höchsten.
  2. Beachte, dass nur UV-B-Strahlung die Vitamin-D-Bildung in unserer Haut fördert - welche unter dicker Sonnencreme leider nicht durchdringt. Achte darauf, nur mineralische Sonnenschutzmittel ohne UVB-Blocker zu verwenden.
  3. Ist dein Schatten lÀnger als du selbst, dann ist eine Vitamin D Produktion nicht mehr möglich, denn die StrahlungsintensitÀt ist dann zu gering.
  4. Eine Vitamin-D-Produktion ist auch im Sommer nach 16 Uhr nicht mehr möglich.
  5. In unseren Breitengraden ist im Winter eine Aufnahme von Vitamin D ĂŒber Sonnenlicht kaum möglich.

Bedenke, dass nur wenige Nahrungsmittel und vor allem in geringen Dosen Vitamin D enthalten. Die beste Nahrungsquelle fĂŒr Vitamin D sind Eigelb, Rinderleber, KĂ€se und fetter Fisch. Vegetarische Gerichte hingegen enthalten nur Spuren von Vitamin D. Eine ausreichende Versorgung ĂŒber unsere ErnĂ€hrung ist somit kaum möglich.

Vitamin D ein Vitamin fĂŒr Körper, Geist und Seele

Was macht Vitamin D in unserem Körper und was passiert genau in uns?

Vitamin D ist einzigartig und hat eine tiefgreifende Wirkung fĂŒr alle wichtigen Bereiche unserer Gesundheit. Es unterstĂŒtzt nicht nur unseren Körper, sondern auch unseren Geist und unsere Seele. 
Fehlt uns Sonnenlicht bzw. die wichtige Vitamin-D-Produktion in unserer Haut, geraten maßgebliche Körperfunktionen aus dem Gleichgewicht und es können ernstzunehmende gesundheitliche Komplikationen auftreten. Fehlendes Vitamin D behindert nicht nur ein gesundes Körper- und Organwachstum, sondern auch die Produktion weiterer wichtiger Hormone fĂŒr unser Wohlbefinden. 
Unser Schlaf-Wach-Rhythmus gerĂ€t aus den Fugen. Unserem Immunsystem fehlt notwendige UnterstĂŒtzung und es wird anfĂ€lliger. Eine Vorbeugung schwerwiegender Krankheiten wird verhindert.

Sonnenstrahlen bringen WÀrme im Herzen und zaubern ein LÀcheln ins Gesicht. 

Vitamin D ist darĂŒber hinaus zustĂ€ndig fĂŒr die Produktion unseres GlĂŒckshormons Serotonin, welches maßgeblich unser Wohlbefinden beeinflusst. Es hĂ€lt uns wach, hellt unsere Stimmung auf und wirkt außerdem schmerzhemmend.

Sonnenstrahlen motivieren uns, bringen uns auf neue Ideen und lassen uns kreativ werden.

Das in uns aktive Vitamin D3 hat in der Folge Einfluss auf die Neurotransmitter Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Neurotransmitter sind diejenigen, die in unserem Gehirn Signale an andere Nervenzellen senden. Diese sind verantwortlich fĂŒr unsere Motivation, Konzentration, Stimmung, Feinmotorik und sie fördern unsere Achtsamkeit und Konzentration. Dadurch sind wir leistungsstĂ€rker. Alle zusammen sorgen dafĂŒr, dass wir uns wohler, voller Energie und Lebensfreude fĂŒhlen und auch mit Stress besser umgehen können.

Die Aufgaben von Vitamin D im Überblick

Vitamin D ...

  • ist das Hormon fĂŒr Knochen, Gelenkumbau und fĂŒr unsere ZĂ€hne.
  • reguliert den Calciumstoffwechsel zusammen mit den Co-Faktoren Vitamin K2 und Magnesium.
  • aktiviert und steuert eine Vielzahl von Genen.
  • spielt eine zentrale Rolle im angeborenen und erworbenen Immunsystem.
  • schĂŒtzt die Muskelfunktionen.
  • schĂŒtzt das Gehirn und seine Funktionen.
  • unterstĂŒtzt unsere Haut und unser Gewebe.
  • steuert die Funktion der Herzmuskelzellen.
  • schĂŒtzt die GefĂ€ĂŸe.
  • reguliert den Blutdruck und sorgt fĂŒr ein starkes Herz.
  • unterstĂŒtzt unseren Zuckerstoffwechsel.

Die Kraft der Sonne ohne Sonnenstrahlen tagtÀglich nutzen? Ja, das geht!

Du hast sicherlich erkannt, dass es in der heutigen schnelllebigen Zeit, im normalen Berufs- oder Schulalltag, egal zu welcher Jahreszeit, es fast unmöglich ist, sich ĂŒber tĂ€gliches Sonnenlicht bzw. Sonnenbaden oder ĂŒber die ErnĂ€hrung alleine, mit der lebensnotwendigen Tagesdosis an Vitamin D zu versorgen. 
Dennoch kannst du deinen notwendigen Tagesbedarf an Vitamin D abdecken und dein körperliches System und Regelwerk unterstĂŒtzen, indem du mit den richtigen VitaminprĂ€paraten deine ErnĂ€hrung ergĂ€nzt. Achte dabei auf hochwertige, richtig dosierte, bioverfĂŒgbare NahrungsergĂ€nzungsmittel ohne Trennmittel, ohne Farb- und ohne Konservierungsstoffe. 
Anna mit einem Spin der VitaminereiAuch wenn man in der Fachwelt immer noch auf KopfschĂŒtteln, Empörung oder gar UnverstĂ€ndnis zur Erhöhung des idealen Tagesbedarfs von Vitamin D3 stĂ¶ĂŸt, sind sich mittlerweile die Überzahl an Mediziner und ErnĂ€hrungswissenschaftler einig. Die derzeit empfohlene Tagesdosis an Vitamin D3 ist deutlich zu niedrig bzw. entspricht keiner Erhaltungsdosis und eine Erhöhung der Dosis fĂŒr die Aufrechterhaltung eines normalen Tagesbedarfs wĂ€re sinnvoll bzw. erforderlich. Dabei wird eine Erhöhung auf eine Obergrenze der Tagesdosis von 5000 I.E. im Sommer und 10.000 I.E. im Winter angedacht.

Wissenswertes zur ErgÀnzung mit Vitamin D PrÀparaten

Hast du gewusst, dass...

  • ein optimaler Vitamin D-Spiegel von 50 - 100 ng/ml ganzjĂ€hrig anzustreben ist.
  • der Vitamin D-Status leicht durch Blutanalyse festgestellt werden kann.
  • du diese Kontrolle idealerweise vor und nach dem Winter vornehmen solltest.
  • Vitamin D der ĂŒbergeordnete Begriff fĂŒr eine Gruppe fettlöslicher Vitamine, der Calciferole ist.
  • der Vitamin D Spiegel mit Vitamin D3 (Cholecalciferol) aufgebaut und erhalten werden soll, weil Vitamin D3, die wichtigste, aktive hormonelle Form ist.
  • Vitamin D1, D2 (Ergocalciferol), D4 und D5 hingegen kĂŒnstlich hergestellte Vitamine sind und als schwĂ€chere, minderwertige oder gar synthetische Form betrachtet werden.

Es ist ganz leicht, unnötige Dosierungsfehler zu vermeiden und die fĂŒr dich passende Dosierung von Vitamin D3 zu finden. Bediene zur Ermittlung deiner persönlichen Tagesdosis dem aktuellen Vitamin D-Status nach der Blutmessung durch den Arzt, nach einem Vitamin D Schnelltest in der Apotheke und des Vitamin D3-Dosierung Rechners im Internet.

Das solltest du unbedingt beachten - Fehler vermeiden bei der Vitamin D3 Einnahme

Vitamin D ist ein fettlösliches Vitamin und wird im Vergleich zum wasserlöslichen Vitamin C bei ĂŒbermĂ€ĂŸiger Einnahme nicht wieder aus dem Körper ausgespĂŒlt. Nach Umwandlung in der Leber sammelt es sich im Fett- und Muskelgewebe an und wird dort gespeichert. 

Gespeichertes Vitamin D hat eine Halbwertszeit von zwei Wochen. Bedenke, dass die Langzeitspeicherung bei ausbleibendem Sonnenbaden oder verabsÀumter ErgÀnzung mit der Zeit sinkt und der Vitamin D-Spiegel danach um die HÀlfte weniger betrÀgt, als der Anfangswert. 
Trotzdem sollte eine langfristige Einnahme von Extrem-Dosierung von Vitamin D3-Mono-Produkten vermieden werden. Wenn der Körper eine sehr große Menge an Vitamin D3 gespeichert hat, kann es tatsĂ€chlich zu unerwĂŒnschten Nebenwirkungen kommen. 

Eine ToxizitÀt, bekannt als Hypervitaminose D, tritt beispielsweise auf, wenn Menschen lÀnger als sechs Monate mehr als 50.000 internationale Einheiten Vitamin D (als Mono-Produkt, ohne den notwendigen Co-Faktoren) pro Tag einnehmen. 
Die ToxizitĂ€t fĂŒhrt zu einer HyperkalzĂ€mie, einer Ansammlung von Kalzium im Blut, die Übelkeit, Appetitlosigkeit, BauchkrĂ€mpfe und Erbrechen verursacht. Andere Symptome einer Vitamin-D-Überdosierung sind SchwĂ€che, hĂ€ufiges Wasserlassen, Herzrhythmusstörungen und Nierenprobleme. 
FĂŒr die optimale Aufnahme und ideale Verstoffwechselung von Vitamin D3 im Körper benötigt es sogenannte Mitspieler oder Co-Faktoren - Vitamin K2 und Magnesium. Eine Einnahme von Vitamin D Mono-Produkten ist daher nicht klug.

Tipps zur richtigen Einnahme von Vitamin D3 + Co-Faktoren K2 und Magnesium 

  • Kein Vitamin D3 ohne Vitamin K2: Denn ohne Vitamin K bleibt beides ungenutzt im Körper und bildet auf Dauer schĂ€dliche Ablagerung und gefĂ€hrliche Verkalkungen.
  • Vitamin D3+K2 mit Magnesium sollte nicht abends eingenommen werden: Das Hormon stimuliert Serotonin – also den WohlfĂŒhl-Neurotransmitter, der wiederum die Produktion des wichtigen Schlafhormons Melatonin hemmt. Die beste Einnahmezeit von Vitamin D3+K2 ist mittags.
  • Vitamin D3+K2 sollte immer in Kombination mit wenig Fett (zu den Mahlzeiten) eingenommen werden: Eine zu fettreiche Mahlzeit hemmt wiederum die Aufnahme von Vitamin D3.
  • Unterscheide die Wirkungsweise Vitamin K2 von Vitamin K1: Hinter der Bezeichnung Vitamin K verbergen sich zwei natĂŒrlich vorkommende Formen. K1 hat entsprechenden Einfluss auf die Blutgerinnung im Körper. K2 trĂ€gt hingegen zur Erhaltung normaler Knochen bei und unterstĂŒtzt den Aufbau und die StĂ€rkung unserer ZĂ€hne.
  • Vitamin K2 Herstellung: Unterscheide zwischen MK-4 aus Tierprodukten und Mk-7 aus Bakterien, wobei letztere empfehlenswert sind.
  • Eine Kombination von Vitamin D3 mit Magnesium ist sinnvoll: Es kann die Aufnahme und Wirkung von Vitamin D verbessern, da Magnesium dabei hilft, Vitamin D in seine aktive Form umzuwandeln.

An dieser Stelle etwas zum Nachdenken: Es ist spannend, dass sich noch nie ein Fall von Vitamin D-ToxizitÀt durch zu viel Sonnenlicht bzw. Sonnenbaden ereignet hat.

Das Allround-Talent in Wirkung versus Allround-Mangelerscheinung

Wie du siehst, ist Sonnenlicht ein wahres Allround–Talent fĂŒr unseren Körper, Geist und Seele. Sorge fĂŒr eine ausreichende Versorgung durch Sonne oder durch Vitamin D3, denn ein Fehlen, sprich ein Vitaminmangel kann sich ebenso vielseitig negativ bemerkbar machen.

Hast du gewusst, dass ...

  • sich ein Vitamin D Mangel in AnfĂ€lligkeit fĂŒr Infekte, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Antriebslosigkeit, Unruhe und KrĂ€mpfen, Muskelschmerzen oder MuskelschwĂ€che zeigt.
  • der Vitamin D Mangel ein MassenphĂ€nomen ist.
  • ein Vitamin D Mangel der hĂ€ufigste pathologische Laborwert ist.
  • bei 500 Vitamin D Blut Messungen, der Vitamin D Status bei 300, nicht mit Vitamin D3 substituierte Personen deutlich unter dem empfohlenen Normbereich liegt.
  • die ĂŒbliche, empfohlene Tagesdosis fĂŒr die Einnahme viel zu gering ist und bereits Ärzte aufgrund der bestehenden Mangelerscheinungen auf eine Erhöhung der Tagesdosis plĂ€dieren.
  • eine Vitamin D Therapie zwar durch Bestrahlung möglich ist, die AuffĂŒllung des Vitamin D Depots aber viel lĂ€nger dauert als eine Versorgung mit VitaminprĂ€paraten.
  • der Tagesbedarf an Vitamin D allein durch ErnĂ€hrung nicht abgedeckt ist.
  • ein Vitamin D Mangel oft als psychich-funktionelle Störung der Befindlichkeit abgetan wird.
  • sich bei vielen gesundheitlichen EinschrĂ€nkungen als Begleitmangel zeigt.

Liegt ein starker Vitamin D Mangel vor, können hochdosierte Vitamin D PrĂ€parate den Körperspeicher in 10-14 Tagen wieder auffĂŒllen. DafĂŒr werden PrĂ€parate inkl. Co-Faktoren mit sehr hoher Dosierung fĂŒr kurze Zeit eingenommen. Anschließend kommt es zur Erhaltungstherapie: Mit einer niedrigeren Tagesdosis. Wende dich in diesem Fall an deinen Arzt oder Therapeuten, er wird dich dabei unterstĂŒtzen.

Winterblues aufgrund Vitamin D Mangel - Zu wenig Licht und die Folgen

In der dunklen Jahreszeit von Oktober bis MĂ€rz können wir nur bedingt und wenn, dann nur wenig Vitamin D in unserer Haut bilden. Ganz ehrlich? Wie oft im Winter kommt es vor, dass sich die Sonne am Tag oft nur erahnen lĂ€sst? Wir nicht einmal die Chance haben, genug Vitamin D ĂŒber die Haut zu bilden? 
In diesem Fall nutzt unser Körper seinen Vitamin-D-Speicher, den er sich im Fett- und Muskelgewebe aufgebaut bzw. die er in der Sommerzeit gebildet hat. Vorausgesetzt man hat auch im Sommer genug und regelmĂ€ĂŸig Sonne getankt. Doch Vitamin D ist im Körper nur begrenzt speicherbar. Ganz nach dem Motto - solange der Vorrat reicht! (Beachte die Halbwertszeit von 2 Wochen). 

Ist der Vorrat aufgebraucht und wird keine Sonne mehr getankt, wird in der Folge auch kein Serotonin produziert und die Stimmung schwankt. Man ist mĂŒde, ausgelaugt und antriebslos und könnte stĂ€ndig schlafen. Am liebsten möchte man sich nur noch zurĂŒckziehen und die eigenen vier WĂ€nde nicht mehr verlassen. Zu wenig Sonnenlicht in der Winterzeit ist wohl die Hauptursache der sogenannten saisonalen Depression - dem Winterblues. 
Das ist der Grund, warum wir uns im FrĂŒhjahr so sehr nach Sonne sehnen und so viele Sonnenstrahlen erhaschen möchten wie möglich, denn wir fĂŒhlen uns wieder motivierter, ausgeglichener, voller Kraft und vor allem sofort glĂŒcklicher.

5 Tipps gegen den Winterblues

  1. ErgÀnzung durch Vitamin D3+K2 mit Magnesium, Vitamin B-Komplex
  2. Bewegung an der frischen Luft und Tageslicht
  3. Ausgewogene ErnĂ€hrung mit “Lebensmittel”
  4. Sport oder kreative Hobbys machen glĂŒcklich
  5. Entspannung und erholsamer Schlaf

Ärzte beobachten, dass es nicht nur im Winter und FrĂŒhjahr zu niedrigen Vitamin D Spiegeln kommt und sogenannte affektive Störungen –  namentlich “Winterdepression” –  auftreten. Etwa fĂŒnf Prozent der Menschen sind davon regelmĂ€ĂŸig betroffen. Weitere zehn Prozent leiden an einer leichteren Form des Winterblues, die den Alltag bereits erheblich beeintrĂ€chtigen kann.

Lass den Kopf nicht hĂ€ngen. Versorge dich rechtzeitig mit Vitamin D3 samt seinen Co-Faktoren K2 und Magnesium und unterstĂŒtze dein NervenkostĂŒm mit einem B-Komplex. 
Nicht vergessen, nach jedem Gewitter kommt auch wieder Sonnenschein.
Wende dich der Sonne zu, dann bleibt der Schatten hinter dir!

Optimaler Ausgleich fĂŒr unseren Schlaf-Wach-Rhythmus

Kommst du morgens nur mĂŒhselig aus dem Bett, schlecht in Schwung, bist tagsĂŒber unmotiviert, abends hellwach, findest keinen erholsamen Schlaf und irgendwie ist alles verkehrt? Auch hier nimmt Sonnenlicht eine bedeutende Rolle ein! 
Der regelmĂ€ĂŸige Wechsel von Licht und Dunkelheit ist fĂŒr ein aktives Leben voller Freude, körperliches und gesundheitliches Wohlbefinden enorm wichtig, denn es beeinflusst unseren Schlaf-Wach-Rhythmus.

Schlaf-Wach-RhythmusWenn es hell wird und Sonnenlicht tanken, produzieren wir mit Hilfe von Vitamin D Serotonin und wir werden wach, sind motiviert und werden aktiv. Bedenke, dass einfaches kĂŒnstliches Licht, natĂŒrliches Sonnenlicht nicht ersetzen kann, um das Vitamin D-Depot aufzufĂŒllen und die innere Uhr im gesunden Rhythmus zu halten.
Wenn es dunkel wird, produzieren wir Melatonin, das Hormon, welches uns mĂŒde macht und uns einen erholsamen Schlaf ermöglicht. Denn dieser Ausgleich zu einem aktiven Tag ist ebenso wichtig. Bedenke, dass sowohl Tages- als auch kĂŒnstliches Licht die Produktion unseres Schlafhormones Melatonin verhindert, wir bleiben wach oder finden keine Regeneration im Schlaf. 
Vermeide Störungen eines geregeltes Hormonsystem und sorge fĂŒr einen optimalen Tag-Nacht-Rhythmus. Das kannst du ganz einfach dazu beitragen.

Tipps fĂŒr einen guten Schlaf-Wach-Rhythmus

  • Morgens immer zur selben Zeit aufstehen (auch am Wochenende)
  • TagsĂŒber viel natĂŒrliches Sonnenlicht tanken 
  • Am Tag körperlich aktiv sein (Sport), am Besten im natĂŒrlichen Tageslicht
  • UnterstĂŒtzung durch Vitamin D3+K2, Einnahme mittags (Serotonin)
  • Zwei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen keinen Alkohol, Kaffee, Schwarz-Tee, Zigaretten oder andere anregende Mittel
  • Abends schwere, blĂ€hende oder scharfe Mahlzeiten vermeiden
  • Vor dem Schlafengehen Einnahme Relax+ Spin (Melatonin)
  • Ruhiges, gut gelĂŒftetes Schlafzimmer nicht ĂŒber 18 Grad
  • Nachts im Dunkeln schlafen (kein kĂŒnstliches Licht vor und wĂ€hrend dem Schlaf (wer bei Dunkelheit schlĂ€ft, schlĂ€ft tiefer, optimiert zudem seinen Zuckerstoffwechsel, schĂŒtzt sein Herz und reduziert sein Diabetesrisiko)
  • Das Bett ist zum Schlafen und nicht zum Arbeiten da - kein Ipad, Mobiltelefon etc. 
  • Einhaltung deiner persönlichen Schlafenszeit - (man sollte mĂŒde sein)

Guter Schlaf und erholtes Aufwachen geben dir Energie fĂŒr den Tag. Vitamin D3+K2 mit Magnesium und der Relax+ Spin ist die Kombi, die dich dabei unterstĂŒtzt.

Vitamin D - Power fĂŒr unser Immunsystem

Du kennst Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Fieber, Gliederschmerzen, grippale Infekte und andere typische Beschwerden in der Winterzeit nur zu gut und hast die Nase voll davon? 
Wenn du zu AnfÀlligkeit und hÀufig wiederkehrenden Erkrankungen neigst, könnte Vitamin D eine wichtige Rolle spielen.

Husten Schnupfen Heiserkeit

Gerade in der Winterzeit macht sich fehlendes Sonnenlicht und somit fehlendes Vitamin D in unserem Immunsystem bemerkbar. 
Das Allround-Talent Vitamin D ist wohl das wichtigste Vitamin fĂŒr uns und unseren Körper. Es stĂ€rkt ein schwaches Immunsystem und reguliert ImmunĂŒberreaktionen wie die AusschĂŒttung großer Mengen von EntzĂŒndungszytokinen sowie Allergien und Autoimmunerkrankungen herunter. Vitamin D Rezeptoren finden sich auf allen Leukozyten, den weißen Blutkörperchen. Es ist somit im angeborenen als auch im erworbenen Immunsystem aktiv.

Bedenke, dass unser Immunsystem sich nicht nur um die Abwehr von Bakterien, Viren und Parasiten kĂŒmmert, sondern auch um viele andere Dinge, wie die Reinigung der Zelle, den Abtransport von Giftstoffen, entarteter Zellen und ZellmĂŒll. 
Unser Immunsystem ist ein komplexes System, das unserem Überleben dient, und alles was es stĂ€rkt, hilft uns, gut und gesund zu leben.
Tu dir und deiner Gesundheit langfristig Gutes und achte auf einen optimalen Vitamin D Spiegel. Sorge rechtzeitig fĂŒr Nachschub des wertvollen, lebensnotwendigen Vitamin D und kombiniere dieses am Besten mit Vitamin K2 und Magnesium.
Eine weitere ideal ErgĂ€nzung fĂŒr dein Immunsystem bietet der Immun+ Spin mit wertvollem, unterstĂŒtzenden Zink, Lysin, Selen und Wirkstoffen aus der Katzenkralle.

Vitamin D und Co - unerlĂ€sslich fĂŒr einen optimalen Gewebe- und Knochenstoffwechsel

Vitamin D3 spielt eine wichtige Rolle fĂŒr einen gesunden Gewebe- und Knochenstoffwechsel, dennoch benötigt es Co-Faktoren, um die Aufgabe richtig erfĂŒllen zu können. Erst im richtigen Zusammenspiel mit seinen Co-Faktoren, Vitamin K2 und Magnesium, kommt ein optimaler Stoffwechsel zu Gange. Erst dann wird gesunde Gewebesubstanz aufgebaut, erneuert oder aber auch allfĂ€lliger Überschuss, so zu sagen Zellschutt, abgebaut und Platz fĂŒr neues Gewebe geschaffen. 
Der notwendige Baustoff Calcium wird optimal und richtig im Knochen eingebaut und eine Vitamin D ToxizitĂ€t wird durch die Einnahme der Co-Faktoren einen CalciumĂŒberschuss in den Arterien wird vermieden.

Gerade Frauen sind im reifen Alter von zunehmenden Knochenabbau, also Calciummangel, betroffen. Fehlendes Calcium trĂ€gt zur Volkskrankheit Osteoporose und den damit verbundenen Folgen wie Fissuren und Neigung zu KnochenbrĂŒche bei. Es aber macht keinen Sinn, in diesem Fall Mono-CalziumprĂ€parate, also ohne Vitamin D3, K2 und Magnesium, einzunehmen.  
Vitamin D3 im Zusammenspiel mit seinen Co-Faktoren sorgt nicht nur fĂŒr gesundes Gewebe und Knochen, sondern regt ebenso unser Immunsystem an, schĂ€dliche Zellen anzugreifen, bremst jedoch den Angriff auf gesundes Gewebe, weshalb eine ErgĂ€nzung bei Krebs oder Autoimmunerkrankungen eine unterstĂŒtzende Aufgabe ĂŒbernimmt.

Tipps fĂŒr einen optimalen Knochenstoffwechsel

  • Wird die Dosis von Vitamin D3 erhöht, sollte auch die Dosis von Vitamin K2 erhöht werden.
  • Eine Einnahme von Vitamin D3 ohne Vitamin K2 ist nicht empfehlenswert und erhöht die Gefahr eine Vitamin D ToxizitĂ€t.
  • Sorge weiters fĂŒr einen optimalen Ausgleich mit den Co-Faktoren Magnesium, Calcium.
  • Ideale Kombination von Vitamin D3+K2 und Osteo+ Spin mit wertvollem Magnesium, Calcium und Lysin.
  • Bei Einnahme von BlutverdĂŒnner (Medikamente) solltest du bezĂŒglich Dosierung Vitamin K2 mit deinem verschreibenden Arzt RĂŒcksprache halten.

Wenn du noch mehr ĂŒber Vitamin D3 wissen und neueste Erkenntnisse erfahren möchtest, dann empfehlen wir dir das Buch "Vitamin D3 hochdosiert" von Brigitte Hamann.

Karin Huber

1 Kommentar

Gabriele Aichinger

Gabriele Aichinger

Danke fĂŒr diesen ĂŒberaus wertvollen Gesundheits-Tipp! Ich habe beste Erfahrungen mit D3K2, Magnesium & Co gemacht. Und im Besonderen mit den tollen Beratungen im UrkornstĂŒberl. Immer wieder hole ich mir gerne dort meine “Lebens-Hilfen” :-) Danke fĂŒr euren Einsatz!
Gabriele Aichinger

Danke fĂŒr diesen ĂŒberaus wertvollen Gesundheits-Tipp! Ich habe beste Erfahrungen mit D3K2, Magnesium & Co gemacht. Und im Besonderen mit den tollen Beratungen im UrkornstĂŒberl. Immer wieder hole ich mir gerne dort meine “Lebens-Hilfen” :-) Danke fĂŒr euren Einsatz!
Gabriele Aichinger

Schreibe einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor dem Veröffentlichen geprĂŒft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschĂŒtzt und es gelten die allgemeinen GeschĂ€ftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.

Newsletteranmeldung

NEWSLETTER ABONNIEREN

Bei Erstanmeldung bekommst du einen 10% Rabattcode als Willkommensgeschenk und bleibst immer auf dem Laufenden.